zur Startseite / Home
STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST ROLAND PHLEPS
FREIBURG-ZÄHRINGEN, POCHGASSE 73
 
 

 

Aus: Freizeitkurier vom Januar 2009

Von Dr. Tassilo Schneider

 

Anmut in Stahl

Altes und Neues von Roland Phleps in der Stiftung für Konkrete Kunst

Grafisches Relief. Roland Phleps   Grafisches Relief. Roland Phleps

 
Zwei von sechs grafischen Reliefs, VA-Stahl / weiß beschichtete Holzplatten.
Roland Phleps, 2008
 

Genau 10 Jahre ist sie alt, die Skulpturenhalle der Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps - und auch heute noch für viele ein "Geheimtipp" in der Freiburger Kunstszene. Hoch im Zähringer Norden, am Ende der Pochgasse, schiebt sich der elegante rechteckige Bau von Detlev Sacker in den Hang hinein. Ein gläsernes Portal eröffnet von draußen den Blick in den zentralen Ausstellungsraum, der von einer dreiseitig umlaufenden Galerie umrahmt und durch das Glasdach weich beleuchtet wird.

Dreimal im Jahr sind dort Sonderausstellungen zu sehen, dazwischen zeigt Stiftungsgründer Phleps seine eigenen Werke. Anfang der achtziger Jahre begann der ehemalige Neurologe mit Konstrukten aus Aluminiumblech zu experimentieren, bald darauf fand er "sein" Material: den Edelstahl. Die Lust am "Spiel" mit der geometrischen Form ließ Phleps nicht mehr los und sorgte dafür, dass der eigene Garten schnell zu klein wurde und heute die meisten Freiburger mit seinen Werken vertraut sind, selbst wenn sie ihren Schöpfer nicht kennen: An der Eichhalde, im Universitätsklinikum und im Stadtgarten stehen seit Jahren große Skulpturen von ihm.

 

Phleps fühlt sich der Konkreten Kunst verpflichtet - ein kreatives Projekt, das weder die Abbildung der "Wirklichkeit", noch deren Abstraktion zum Ziel hat, sondern sich dem ästhetischen Reiz aus dem Spiel mit mathematisch definierten Formen verschreibt. "Mein künstlerisches Spielmaterial sind aus Stahl geschnittene geometrische Elemente wie Kreis, Ellipse und Dreieck, deren Verformung, Kombination und Variation zu immer neuen Gestalten führt", erklärt der Bildhauer seine anhaltende "Treue" zu Genre und Material.

Die aktuelle Werkschau ist dem Thema "Anmut" gewidmet - einer Eigenschaft, die sich für Phleps dort manifestiert, wo spielerische Bewegung und spontane Leichtigkeit mit Klarheit und Maß zusammen treffen. Rund 50 Exponate - vertraute Stelen, Ellipsen und Kreise sowie erstmalig zwei Serien grafischer Reliefs - illustrieren das Konzept: Die Strenge der geometrischen Formen und die "Kälte" des Materials wird immer wieder gebrochen von der scheinbaren Leichtigkeit der Schwünge und Bewegungen. Oft mit Unterstützung des reflektierten Lichts erscheinen viele Formen gleichsam in einem Schwebezustand, bekommt der Besucher an vielen Stellen einen Eindruck von eleganter, empfindlicher Balance - ein Gefühl von Anmut eben.

Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps, Pochgasse 73, Freiburg; geöffnet bis 1.3.2009 jeden Sonntag von 11.30 bis 13.30 Uhr, außerdem nach telefonischer Vereinbarung: Tel. 07 61 / 5 41 21